52. Osterblitzschachturnier in Geschwenda

Auch in diesem Jahr zeigte sich die große Anziehungskraft des von der Abt. Schach des ThSV 1886 Geschwenda seit nunmehr 52 Jahren zu Ostern ausgerichteten Traditionsturniers.

Zum  52. Osterblitz meldeten sich diesmal 50 Starter aus 21 Vereinen, angetreten sind dann 45 Spieler aus 19 Vereinen (des Ilmkreises, des Großraumes um den Ilmkreis, aus Leipzig und Hartha in Sachsen, aus Fulda).

Wie alle Jahre gingen anfangs die Anmeldungen doch recht gemächlich ein. Doch in der letzten Woche vor Meldeschluss ging es Schlag auf Schlag und die Kapazitäten der Gaststätte Kickelhähnchen und des Vereinszimmers waren erschöpft, so dass wiederrum auf andere Räumlichkeiten zurückgegriffen werden musste. Die Räumlichkeiten des Schützenvereins konnten in diesem Jahr nicht zur Verfügung gestellt werden, da sie bereits vermietet waren. Glück hatten wir, dass die Wohnung im 2. Obergeschoss der Gaststätte Kickelhähnchen gerade leer steht und nach Rücksprache mit unserem Bürgermeister und dem Gaststättenbetreiber durch uns genutzt werden konnte. An dieser Stelle vielen Dank für die Unterstützung.

Die Anmeldung der Spieler und die Einteilung der Gruppen wurde uns diesmal durch ein eigens für dieses Turnier von unserem Schachfreund Matthias Schubert entwickeltes Schachprogramm vereinfacht. Nachdem alles aufgenommen war und über das Programm die Gruppen eingeteilt waren, konnte es losgehen. Gespielt wurde die Vor- und Finalrunde jeweils in 4 Gruppen. Die ersten drei Spieler der Gruppen besetzen das A- Finale.

Während per Computer die Gruppen zusammengestellt wurden, eröffnete Abteilungsleiter Hans-Joachim Catterfeld das Turnier. Dabei konnte er Schachfreund Franz Handschuh vom SV Stützerbach für seine nunmehr 50ste ununterbrochene Teilnahme mit einem kleinen Ehrenpokal überraschen.

Gegen 10.00 Uhr saßen endlich alle an ihren Brettern und es konnte losgehen. Da 50 % der Beteiligten eine DWZ von über 1800 aufzuweisen hatten, war schnell zu erkennen, wer sich diesmal seine Anrechte auf die ersten Plätze sichern wollte. So wunderte es nicht, dass in diesem Jahr mit Bernd Baum (SC Fulda), Ferenc Langheinrich (Empor Erfurt), Kristoffer Falk (SV Ilmenau), Uwe Mehlhorn (SG Blau-Weiß Stadtilm), Raiko Siebarth (Blau-Weiß Stadtilm), Matthias Buring (SG Arnstadt/Stadtilm), Marko Siebarth (Blau-Weiß Stadtilm), André Eichelmann (SC Suhl),  Axel Berghof (SC Suhl), Stefan Koch (SC Suhl), Christopher Hartleb (SG 1951 Sonneberg) und Wolfgang Feld-Gerdes (SC Suhl) doch einige Altbekannte ins A-Finale einzogen.

12.30 Uhr ging es in die Mittagspause, wie immer bestens bekocht und bedient durch das Team der Gaststätte Kickelhähnchen. Währenddessen sich die Spieler stärkten, setzte die Turnierleitung mit Hilfe des neuen Computerprogramms die einzelnen Finals zusammen.

Um 14.00 Uhr ging es weiter. Trotzdem schon einige Partien gespielt worden waren, ging es konzentriert zur Sache. Der Spaß kam nicht zu kurz und so wurde nicht nur verbissen Schach gespielt, sondern der eine oder andere eigene Fehler humorvoll kommentiert.

Gegen 16.00 Uhr war es endlich soweit und der Sieger des 52. Osterblitz stand fest. Mit 10,0 Punkten konnte Ferenc Langheinrich vom SV Empor Erfurt das Turnier vor Raiko Siebarth  (8,5 Punkte) und Marco Siebarth (7,5 Punkte), beide SG Blau-Weiß Stadtilm, gewinnen. Der beste Spieler des gastgebenden ThSV 1886 Geschwenda war Reiner Otto, der mit 5,5 Punkten den 7.Platz des C – Finals belegte. Julian Mohaupt (Schachnachwuchs des ThSV Geschwenda) erkämpfte mit 2. Platz im D-Finale ein hervorragendes Ergebnis.

Abteilungsleiter Hans-Joachim Catterfeld und Thomas Heyer nahmen die Siegerehrung vor und bedankten sich für den reibungslosen Ablauf des Turniers.

Bleibt uns (Abt. Schach des ThSV 1886 Geschwenda) nur noch, dem Team der Gaststätte Kickelhähnchen für die ausgezeichnete Bewirtung, Matthias Schubert für die Erarbeitung des Schachprogramms, allen kleinen und großen Helfern und unseren Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung zu danken.

Siegerfoto 2018

Siegerfoto: v.l.n.r. Raiko Siebarth, Ferenc Langheinrich, Marco Siebarth (DSC 1003-1)

Abschlusstabelle: 52. Osterblitzschachturnier ThSV 1886 Geschwenda e.V. 30.03.2018

  Name Verein
1 Ferenc Langheinrich SV Empor Erfurt
2 Raiko Siebarth SG Blau-Weiß Stadtilm
3 Marco Siebarth SG Blau-Weiß Stadtilm
4 Andre Eichelmann SC Suhl
5 Bernd Baum SC Fulda
6 Christopher Hartleb SG 1951 Sonneberg
7 Uwe Mehlhorn SG Blau-Weiß Stadtilm
8 Axel Berghof SC Suhl
9 Kristoffer Falk Ilmenauer SV
10 Matthias Buring SG Arnstadt/Stadtilm
11 Wolfgang Feld-Gerdes SC Suhl
12 Stefan Koch SC Suhl
13 Gerd Friedrich SV Stadtilm
14 Marko Sauer SG Arnstadt/Stadtilm
15 Andreas Paul SV Bickenriede 85
16 Olaf Kirste Lok Sömmerda
17 Timo Greiner SV Thuringia Könnigsee
18 Stephan Brehme SV Stützerbach
19 Ulli Albrecht ESK Erfurt
20 Frank Möller SV Thuringia Könnigsee
21 Stefan Schenk Ilmenauer SV
22 Franz Geisensetter SG 1951 Sonneberg
23 Daniel Bernhard TuS 1990 Hartha e.V.
24 Detlef Rost SV Medizin Erfurt
25 Karsten Bussemer TSV Plaue
26 Klaus Rierl SG 1951 Sonneberg
27 Karl-Heinz Jacob SG 1951 Sonneberg
28 Bernd Müller SC Suhl
29 Ronny Schloßer TSV Suhl
30 Hannes Jonischkies BSG Grün Weiß Leipzig
31 Reiner Otto ThSV 1886 Geschwenda
32 Franz Handschuh SV Stützerbach
33 Kurt Schädtrich SV Eintracht Frankenhain
34 Ralf Elliger SV Eintracht Frankenhain
35 Klaus Brückner SG 1951 Sonneberg
36 Karsten Jonischkies BSG Grün Weiß Leipzig
37 Tobias Herrmann SV Stadtilm
38 Julian Mohaupt ThSV 1886 Geschwenda e. V.
39 Lothar Tietze TSV Plaue
40 Julian Zajan TSV Plaue
41 Rene Jahn SV Thuringia Könnigsee
42 Hans-Jürgen Böttner SV Stadtilm
43 Jürgen Voigt SV Stadtilm
44 Karsten Krüger SV Stützerbach
45 Frank Winger SV Ilmenau

 

51. Osterblitz-Schachturnier

51. Osterblitz – Schachturnier in Geschwenda

Dass das Osterblitzschachturnier der Abt. Schach des ThSV 1886 Geschwenda eine Hausnummer im Schachsport Thüringens und inzwischen darüber hinaus ist, bewies die 51. Auflage dieses Turniers. Zum  51. Osterblitz kamen diesmal 51 Starter aus 17 Vereinen (des Ilmkreises, des Großraumes um den Ilmkreis, aus Leipzig, aus Hartha, aus Fulda und neu aus Hohenleipisch (Bundesland Brandenburg)) und 1 vereinsloser Spieler nach Geschwenda, darunter 13 Spieler mit einer Wertungszahl von über 2000. Bei dieser hochkarätigen Besetzung konnte mit einem spannenden Turnier gerechnet werden. Anfangs gingen die Anmeldungen doch recht gemächlich ein und die Organisatoren des Turniers dachten sich was dass wohl diesmal werden sollte. Doch dann ging es Schlag auf Schlag und die Kapazitäten der Gaststätte Kickelhähnchen und des Vereinszimmers waren erschöpft, so dass wiederum auf die Räumlichkeiten des Schützenvereins zurückgegriffen werden musste. Die Anmeldung der Spieler und Einteilung der Gruppen ging diesmal recht schleppend voran, was zum Teil an zu spät gekommenen Schachfreunden lag, aber auch daran dass die Organisatoren langsam in die Jahre kommen und wie in so vielen Fällen Nachwuchs nicht in Sicht ist. Nachdem dann alles aufgenommen und eingeteilt war, konnte es losgehen.

Gespielt wurde die Vor – und Finalrunde jeweils in 3 Gruppen zu 13 Spielern und einer Gruppe zu 12 Spielern. Die ersten drei Spieler und der besten 4. Platz der Gruppen besetzen das A – Finale. Gegen 10.00 Uhr hatte endlich jeder sein Brett gefunden. Wie immer wurde versucht, die Gruppen ziemlich ausgewogen zusammenzusetzen. Trotzdem war nach den ersten Spielen zu erkennen, wer sich diesmal seine Anrechte auf die ersten Plätze sichern wollte. Verlustpunktfrei konnten in diesem Jahr Bernd Baum (SC Fulda), Robin Jacobi (Empor Erfurt), Kristoffer Falk (SV Ilmenau), Uwe Mehlhorn (SV Ilmenau), Raiko Siebarth (Blau-Weiß Stadtilm), Matthias Buring (SG Arnstadt/Stadtilm), Christian Schneider (Blau-Weiß Stadtilm) und Dirk Weber (vereinslos) ins A – Finale einziehen. Ergänzt wurde dieses dann durch   André Eichelmann (SC Suhl), Goran Grkinic (SG Arnstadt/Stadtilm), Axel Berghof (SC Suhl), Ralf Stahr (SV Hohenleipisch) und Andreas Paul (SV Bickenriede 85). Gegen 13.00 Uhr ging es in die Mittagspause, wie immer bestens bekocht und bedient durch das Team der Gaststätte „Kickelhähnchen“. Währenddessen sich die Spieler stärkten, setzte die Turnierleitung die einzelnen Finals zusammen, was sich diesmal aus schon genanntem Grund länger als sonst hinzog und den Start der Finalrunde verzögerte. Gegen 14.00 Uhr ging es weiter. Die Konzentration war nicht mehr ganz so hoch, die Ruhe nicht mehr ganz so ruhig und ab und zu kam es zu hitzigen Debatten am Brett, die jedoch geschlichtet werden konnten. Die einzelnen Finals waren entsprechend der Wertungszahlen der einzelnen Spieler, der Tagesform und nicht zuletzt der Spielstrategie ausgeglichen besetzt, sodass es zu keinen größeren Überraschungen kam. Außer vielleicht das viele den unbekannten vereinslosen Spieler Weber unterschätzt hatten. Gegen 17.00 Uhr war es endlich soweit und der Sieger des 51. Osterblitz stand fest. Mit 11,0 Punkten konnte Raiko Siebarth von der SG Blau-Weiß Stadtilm das Turnier vor Christian Schneider (SG Blau-Weiß Stadtilm) mit 9,5 Punkten und Dirk Weber (vereinslos) mit 7,5 Punkten gewinnen. Der beste Spieler des gastgebenden ThSV 1886 Geschwenda war Reiner Otto mit 5,0 Punkte auf dem 8.Platz des C – Finals. Abteilungsleiter Hans-Joachim Catterfeld und Thomas Heyer nahmen die Siegerehrung vor und bedankten sich für den reibungslosen Ablauf des
Turniers.
Bleibt uns (Abt.Schach des ThSV 1886 Geschwenda) nur noch, dem Team der Gaststätte „Kickelhähnchen“ für die ausgezeichnete Bewirtung, allen kleinen und großen Helfern und unseren Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung zu danken.

 

Siegerfoto: (von links)    Raiko Siebarth,  Christian Schneider,  Dirk Weber Abteilungsleiter Hans-Joachim Catterfeld

Abschlusstabelle:  51. Osterblitzschachturnier ThSV 1886 Geschwenda e.V.

14.04.2017

Name Verein
1 Raiko Siebarth SG Blau-Weiß Stadtilm
2 Christian Schneider SG Blau-Weiß Stadtilm
3 Dirk Weber vereinslos
4 Andreas Paul SV Bickenriede 85
5 Robin Jacobi SV Empor Erfurt
6 Ralf Stahr SV Hohenleipisch
7 Uwe Mehlhorn Ilmenauer SV
8 Matthias Buring SG Arnstadt/Stadtilm
9 Kristoffer Falk Ilmenauer SV
10 Goran Grkinic SG Arnstadt/Stadtilm
11 Axel Berghof SC Suhl
12 Bernd Baum SC Fulda
13 Andre Eichelmann SC Suhl
14 Olaf Kirste ESV Lok Sömmerda
15 Marko Sauer SG Arnstadt/Stadtilm
16 Timo Greiner SV Thuringia Königsee
17 Ulrich Albrecht Erfurter Schachklub
18 Daniel Bernhardt Daniel Bernhardt
19 Axel Möller Stadtilmer SV
20 Hannes Jonischkies BSG Grün/Weiß Leipzig
21 Stefan Koch SC Suhl
22 Bernd Müller SC Suhl
23 Karsten Bussemer TSV Plaue
24 Stefan Schenk Ilmenauer SV
25 Franz Handschuh SV Stützerbach
26 Gerald Weinreich SV Stadtilm
27 Todor Kosowski SG Arnstadt/Stadtilm
28 Gerd Friedrich SV Stadtilm
29 Ronny Schlosser TSV Plaue
30 Klaus Rierl SG 1951 Sonneberg
31 Stefan Brehme SV Stützerbach
32 Kevin Jank SG Arnstadt/Stadtilm
33 Frank Möller SV Thuringia Königsee
34 Reiner Otto ThSV 1886 Geschwenda
35 Jürgen Böttner SV Stadtilm
36 Ralf Elliger SV Eintracht Frankenhain
37 Wolfgang Kümmerling ThSV 1886 Geschwenda
38 Rene Jahn SV Thuringia Königsee
39 Fares Abuawad SV Ilmenau
40 Tobias Herrmann SV Stadtilm
41 Klaus Brückner SG 1951 Sonneberg
42 Matthias Hartung TSV Plaue
43 Sven Tietze TSV Plaue
44 Wolfgang Brandt SV Ilmenau
45 Siegfried Linke SV Thuringia Königsee
46 Pascal Zajan TSV Plaue
47 Jürgen Voigt SV Stadtilm
48 Karsten Jonischkies BSG Grün/Weiß Leipzig
49 Julian Zajan TSV Plaue
50 Karsten Krüger SV Stützerbach
51 Frank Winger SV Ilmenau