Spannendes Finale

Nach dem ersten Punktspielerfolg nach 2 jähriger Durststrecke gegen die 4. von Medizin Erfurt wollte Geschwenda/Frankenhain II am vergangenen Wochenende gegen den Mitabstiegskandidaten SSV Vimaria 91 Weimar 5 unbedingt punkten. Dieser zeigte sich im Spielverlauf als absolut gleichwertiger Gegner.

Als erster konnte sich T. Schmidt gegen F. Lebodia nach ausgeglichener Stellung auf Remis einigen und seinen Sonntag genießen.

Danach entwickelte D. Heyer gegen A. Grabolle wahre Kämpferqualitäten, als er stark bedroht durch 2 Freibauern mittels Springergabel die Dame seines Gegners gewann und die Partie noch drehte. Im weiteren Spiel opferte er freiwillig seine Dame, um mit einem Turmgewinn und 2 Mehrbauern die Partie für sich zu entscheiden.

Elliger und M. Koessl waren sich ebenbürtig und einigten sich auf Remis.
Kümmerling stand gegen T. Weise erst sehr gedrückt, konnte aber das inkonsequente Spiel seines Gegners nutzen und durch einen stürmischen Angriff mit Dame und beiden Türmen T. Weise in die Knie zwingen.

Mit diesem Sieg waren 3 Punkte auf dem Konto von GF II und alle warteten auf ein schnelles Ende. Aber es entwickelte sich zu einem spannende Endkampf.

Heyer, bis Ende des Mittelspiels in besserer Stellung als R. Volland stehend, musste dann mit ansehen wie durch ein Läuferopfer des Gegners sein Königsflügel total aufgebrochen wurde. Danach wurde ihm der Tausch Dame gegen Turm aufgezwungen. So geschwächt, war er mit Doppelturm und Springer, dem Angriff von Volland mit Dame uns Turm nicht gewachsen , was folgerichtig zur Niederlage führte.

Nun hing alles an der letzten noch laufenden Partie. Mannschaftsleiter R. Klötzer gegen R. Schmidt spielend, hatte nach durchkämpftem Mittelspiel genau wie sein Gegner noch 6 Bauer und die Dame auf dem Brett. Dazu kam für Weimar ein Springer und für G/F  ein Läufer auf der schwarzen Linie. Da ein Dameabtausch nur Vorteile für Volland gebracht hätte, entschied sich Klötzer für das Läuferopfer, um ein Dauerschach zu erreichen. R. Schmidt blieb nach dreimaliger gleicher Zugfolge nichts weiter übrig als dem Remis zuzustimmen.

Damit war der 2. Punktgewinn mit 3,5 : 2,5 für G/F II gesichert.

Auch die 1. Mannschaft der SG konnte durch einen 5,5 : 0,5 Sieg gegen die 4. Mannschaft von Blau-Weiß Stadtilm seine Siegesserie weiter fortsetzen.

46. Osterblitz – Schachturnier in Geschwenda

06.04.2012

Traditionsgemäß fand am Karfreitag das Osterblitzschachturnier des ThSV 1886 Geschwenda statt. Zur 46. Ausgabe fanden leider nur 30 Spieler aus 12 Vereinen den Weg nach Geschwenda, was einen weiteren Rückgang zu dem 2011er Turnier bedeutete. Unter den Teilnehmern waren auch die Zweit – und Drittplatzierten, Marco Siebarth (SG Blau-Weiß Stadtilm) und Dr. Bernd Baum (SV Empor Erfurt) des Jahres 2011 vertreten.

Nach Klärung der alljährlichen Modalitäten (Anmeldung, Gruppeneinteilung) eröffnete Hans –Joachim Catterfeld das Turnier.

Gespielt wurde in 3 Gruppen zu je 10 Spielern, aus denen jeweils die ersten 4 in das A – Finale kamen.

Gegen 10.00 Uhr saßen alle an ihren Brettern, die Partien wurden freigegeben und es war nur noch das Ticken der Uhren, unterbrochen von gelegentlichen kleinen Streitigkeiten der Kontrahenten zu hören.

Nach ca. 2 Stunden Spielzeit war zu erkennen, wer in diesem Jahr die begehrten Preise mit nach Hause nehmen wollte. Verlustpunktfrei konnten nur Stephan Berner (BW Stadtilm), Marco Siebarth (BW Stadtilm), André Eichelmann (SC Suhl) und Ralf Poschmann (Ilmenauer SV) in das A – Finale einziehen. Ergänzt wurde das A – Finale durch weitere hochkarätige Spieler, wie zum Beispiel Dr. B. Baum (SV Empor Erfurt) und U. Mehlhorn (Ilmenauer SV). Die Spieler des gastgebenden Geschwendaer Schachvereins hatten sich in diesem Jahr recht gut gehalten und waren gößtenteils im B – Finale zu finden.

Gegen 12.00 Uhr wurde dann zur Stärkung das Mittagessen gereicht. Durch die Turnierleitung wurden die neuen Gruppen zusammengestellt. Im A – und B – Finale spielten nun 12, im C – Finale 6 Spieler.

Frisch gestärkt ging es gegen 13.00 Uhr in den Endkampf. Schnell war zu erkennen, dass Marko Siebarth von BW Stadtilm in diesem Jahr wieder ganz oben auf dem Treppchen stehen wollte. Er spielte das A – Finale hochkonzentriert weiter, so dass er folgerichtig auch hier verlustpunktfrei  an der Spitze stand.  Seine ärgsten Verfolger Eichelmann und Baum mussten Federn lassen und gaben eine Partie ab.

Gegen 15.00 Uhr war es dann soweit, das 46. Geschwendaer Osterblitz hatte mit Marco Siebarth (9,0 Punkte) einen neuen Gewinner. Die Plätze 2 und 3 belegten André Eichelmann (8,5 Punkte) und Bernd Baum (8 Punkte).

Bester Spieler des ThSV 1886 Geschwenda war Reiner Otto, der im B- Finale Platz 2 belegte.

Manfred Strobel und Hans-Joachim Catterfeld nahmen die Siegerehrung vor und bedankte sich bei allen Teilnehmern für den reibungslosen Ablauf des Turniers.

Im Anschluss daran nahm der Sieger M. Siebarth den Faden auf und sprach, im Namen aller Teilnehmer, den Organisatoren für die gute Vorbereitung und Durchführung des Turniers seinen Dank aus und brachte die Vorfreude auf das 47. Osterblitzschachturnier zum Ausdruck.

Bleibt uns (Abt. Schach des ThSV 1886 Geschwenda) nur noch, dem Team der Gaststätte „Kickelhähnchen“ für die ausgezeichnete Bewirtung und unseren Sponsoren für die dargebrachte Hilfe recht herzlich zu danken.

Abschlusstabelle:  46. Osterblitzschachturnier ThSV 1886 Geschwenda e.V.  06.04.2012

 

  Name Verein
1 Marco Siebarth SG Blau-Weiß Stadtilm
2 André Eichelmann SC Suhl
3 Dr. Bernd Baum SV Empor Erfurt
4 Robert Klesser SG Blau-Weiß Stadtilm
5 Stephan Berner SG Blau-Weiß Stadtilm
6 Ralf Poschmann Ilmenauer SV
7 Heino Sunderbrink SV Medizin Erfurt
8 Uwe Mehlhorn Ilmenauer SV
9 Sven Tietze TSV Plaue
10 Bernd Müller SC Suhl
11 Stefan Brehme SV Stützerbach
12 Karl – Heinz Neumann Erfurter SK
13 Todor Kossowski vereinslos
14 Reiner Otto ThSV 1886 Geschwenda
15 Gerald Weinreich SV Stadtilm
16 Daniel Bernhardt TuS Hartha
17 Franz Handschuh SV Stützerbach
18 Daniel Tietze TSV Plaue
19 Wolfgang Kümmerling ThSV 1886 Geschwenda
20 Maik Schröter SG Blau-Weiß Stadtilm
21 Marko Löhn SV Stützerbach
22 Matthias Hartung TSV Plaue
23 Edgar Catterfeld ThSV 1886 Geschwenda
24 Manfred Strobel ThSV 1886 Geschwenda
25 Ralf Elliger SV  Eintracht Frankenhain
26 Hans-Joachim Catterfeld ThSV 1886 Geschwenda
27 Jürgen Böttger SV Stadtilm
28 Jürgen Voigt SV Stadtilm
29 Karsten Krüger SV Stützerbach
30 Pascal Zajan TSV Plaue

Ankündigung:

46. Osterblitz in Geschwenda 2012

Zum 46. Mal wird in diesem Jahr das Osterblitzschachturnier in Geschwenda ausgespielt. Seit Wochen sind die Mannen um Abteilungsleiter Hans – Joachim Catterfeld mit den Vorbereitungen für dieses Großereignis des Geschwendaer Schachsportes beschäftigt, werden doch auch in diesem wieder 40 – 50 Spieler aus den Vereinen des Ilmkreises und darüber hinaus erwartet. Für viele ist dieses Turnier als feste Größe im Terminplan eingetragen.

Im letzten Jahr konnte Ferenc Langheinrich vom SC 51 Nordhausen den 1.Platz belegen, gefolgt von Dr. Bernd Baum (SC Empor Erfurt) auf Platz 2 und Marco Siebarth (SG Blau-Weiß Stadtilm) auf Platz 3.

Gespielt wird auch diesmal wieder in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl in mehreren Gruppen, aus denen sich dann die einzelnen Finals zusammensetzen.

Traditionsgemäß lädt der ThSV 1886 Geschwenda, Abteilung Schach

am Karfreitag, den 06. April

alle aktiven und Hobbyschachspieler auf das Geschwendaer Kickelhähnchen zum diesjährigen Osterblitzschachturnier ein.

Für das leibliche Wohl sorgt in altbekannter Art und Weise das Team der Gaststätte „Kickelhähnchen.