4. Spieltag der Abt. Schach – SG Geschwenda/Frankenhain 21.11.2010

Bezirksklasse Mitte – West

SG Arnstadt/Stadtilm III SG Geschwenda/Frankenhain I
Specht, H. 0,5 Bussemer, K. 0,5
Wunder, Ch. 1 Otto, R. 0
Schumacher, A. 1 Catterfeld, H.-J. 0
Wölfing, J. 1 Elliger, R. 0
Pfau, L. 0,5 Klötzer, R. 0,5
Risch, S. 0,5 Catterfeld, E. 0,5
4,5 1,5

Bezirksklasse Mitte-West

Ilmenauer SV II SG Geschwenda/Frankenhain II
Lorenz, E. 1 Kümmerling, W. 0
Michael, T. 1 Heyer, T. 0
Döring, P. 1 Strobel, M. 0
Müller, J. 1 Heyer, D. 0
Döring, T. 1 Krawczyk, O. 0
Thurmann, M. 0 Krawczyk, S. 1
5,0 1,0

4. Spieltag der Abt. Schach – SG Geschwenda/Frankenhain 21.11.2010

Bezirksklasse Mitte – West

SG Arnstadt/Stadtilm III SG Geschwenda/Frankenhain I
Specht, H. 0,5 Bussemer, K. 0,5
Wunder, Ch. 1 Otto, R. 0
Schumacher, A. 1 Catterfeld, H.-J. 0
Wölfing, J. 1 Elliger, R. 0
Pfau, L. 0,5 Klötzer, R. 0,5
Risch, S. 0,5 Catterfeld, E. 0,5
4,5 1,5

Bezirksklasse Mitte-West

Ilmenauer SV II SG Geschwenda/Frankenhain II
Lorenz, E. 1 Kümmerling, W. 0
Michael, T. 1 Heyer, T. 0
Döring, P. 1 Strobel, M. 0
Müller, J. 1 Heyer, D. 0
Döring, T. 1 Krawczyk, O. 0
Thurmann, M. 0 Krawczyk, S. 1
5,0 1,0

 

3.Spieltag Katzhütte-Oelze : ThSV Geschwenda 2,5 : 3,5

Pressebericht

Die zweite Mannschaft der SG hatte zu Hause die dritte von Blau-Weiß Stadtilm zu Gast. Nachdem Stadtilm 9.15 Uhr endlich vollzählig war, ging es los. BW kam mit einer jungen, ehrgeizigen Truppe angereist. Die Bretter 3-6 waren mit Nachwuchsspielern besetzt. Dementsprechend war Vorsicht geboten.

Die ersten Ergebnisse waren ungefähr zeitgleich auf Brett 1 und Brett 4 zustande gekommen. W. Kümmerling hatte es mit M. Eckoldt zu tun. Nachdem ihm in der Eröffnung ein Läufer verlustig gegangen war, und er ein Bauerngeschenk nicht angenommen hatte, brachte er die Partie mit Remis zu Ende. D. Heyer konnte im Mittelspiel eine Unachtsamkeit seines Gegners J. Werner nutzen und bekam kostenlos einen Springer, was sich insgesamt positiv auf das Spiel ausgewirkt hatte. Dieter konnte den Punkt nach Hause bringen. Rudi Heyer, als Ersatzspieler, konnte diesmal seine Erfahrung nicht zur Wirkung bringen und verlor gegen Marie-Luise Gregorzewski. O. Krawczyk konnte seine Partie mit zwei Freibauern, einen Turm gegen einen Turm, gewinnen, nachdem er die ihm aufgedrängte schnelle Spielweise und Abtauscherei durch D. Schmidt, hinter sich brachte. Manfred Strobel konnte nach hartem Kampf gewinnen. Die Partie hing am seidenen Faden, sein Gegner, J. Landschak hatte ein zweizügiges Matt übersehen. Es stand damit 3,5 : 1,5 für die Hausherren vom Kickelhähnchen. T. Heyers Versuch im Mittelspiel mit dem Läufer den Königsflügel von J. Schmidt aufzureißen, ging gründlich in die Hose und der Punkt an Stadtilm.

Somit gewannen die 2. der SG mit 3,5 : 2,5.

Die 1. Mannschaft der Spielgemeinschaft hatte den weiten Weg nach Katzhütte – Oelze angetreten. Durch die Erkrankung von R. Elliger konnte M. Schubert als Ersatzspieler in Aktion treten. Katzhütte – Oelze war der erwartet schwere Gegner. Trotzdem gingen die Spieler mit einem 3,5 : 2,5 als Sieger auf die Heimreise.
Die Punkte für die SG erkämpften K. Bussemer, R. Otto und M. Schubert. Mannschaftsleiter R. Klötzer steuert ein Remis zum Sieg bei. Trotz des Sieges wurde die Tabellenführung an den Ilmenauer SV abgegeben.


 

Bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir heute zum fälligen Punktspiel nach Katzhütte. Wegen einer Erkrankung konnte Dr .R .Elliger nicht eingesetzt werden. Als Ersatz konnte M. Schubert verpflichtet werden. Wie erwartet war es der schwere Gegner. Schon nach gut einer Stunde konnte unser Kapitän Ralf Klötzer in ausgeglichener Stellung einem Remis Angebot von seinem Gegner nicht widerstehen. Dann war wie am letzten Spieltag lange keine Partie beendet.

Als ich gegen 11:00 Uhr die möglichen Spielausgänge analysierte, standen wir auf Verlust. Brett 1 remis , Brett 2 Verlust , Brett 3 remis , Brett 4 remis , Brett 5 Gewinn , Brett 6 Verlust. Aber zum Glück kam es wieder anders.

Am 1.Brett hatte Karsten von der DWZ her den stärksten Spieler als Gegner. Nach schönem Angriff mit Figurengewinn musste dieser die Waffen strecken. Auch Reiner kombinierte gut und richtig, nachdem die Eröffnung zu passiv gespielt wurde. Nach Qualitätsverlust gab der Gegner auf.

Was ist mit den Catterfelds diese Saison los? Beide verlieren, trotz besserer Stellung im Mittelspiel. Anders unser Edeljoker Matthias Schubert. Er stand klar auf Verlust, nutzte einen Fehler seines Gegners und gewinnt.

Glückwunsch ebenfalls an unsere Zweite !

Kurios wohl auch die erneute hohe Niederlage von Plaue, während Ilmenau auch schon 3 mal gewonnen hat und jetzt Tabellenführer ist.

Karsten Bussemer

3. Spieltag der Abt. Schach – SG Geschwenda/Frankenhain 31.10.2010

Bezirksklasse Mitte – West
SV Motor Katzhütte-Oelze I SG Geschwenda/Frankenhain I

Müller, F.

0

Bussemer, Karsten

1

Alex, U.

0

Otto, R.

1
Bäz-Dölle, G. 1 Catterfeld, H.-J. 0
Schneider, U. 0,5

Klötzer, R.

0,5

Schulz, M.

1

Catterfeld, E.

0

Brandt, F.

0

Schubert, M.

1

2,5 3,5

Bezirksklasse Mitte-West

SG Geschwenda/Frankenhain II SG Blau-Weiß Stadtilm III

Kümmerling, W.

0,5

Eckoldt, M.

0,5

Heyer, T.

0

Schmidt, J.

1
Strobel, M. 1 Landschak, J. 0
Heyer, D. 1 Werner, J. 0

Krawczyk, O.

1

Schmidt, D.

0

Heyer, R.

0

Gregorzewski, M.-S.

1

3,5 2,5
Kreisklasse
Ilmenauer SV III SG Geschwenda/Frankenhain III

Weis, M.

0,5

Schmidt, T.

0,5

Zocher, K.-P.

1

Heyer, K.

0

Jahn, M.

1

Neumann, T.

0

Brandt, W.

0,5

Wollenschläger, H.

0,5

3,0

1,0

2. Spieltag der Abt. Schach – SG Geschwenda/Frankenhain 17.10.2010

Bezirksklasse Mitte – West
SG Geschwenda/Frankenhain I Stadtilmer SV

Bussemer, Karsten

1

Böttner, H.-J.

0

Otto, R.

1

Friedrich, Ch.

0
Catterfeld, H.-J. 0 Weinreich, G. 1
Elliger, R. 1 Hunder, F. 0

Klötzer, R.

0,5

Meißner, P.

0,5

Catterfeld, E.

0

Roos, M.

1

3,5 2,5
Bezirksklasse Mitte-West
SG Arnstadt/Stadtilm III SG Geschwenda/Frankenhain II

Specht, H.

+

Kümmerling, W.

Wunder, Ch.

0,5

Heyer, T.

0,5

Wölfing, J.

0,5

Strobel, M.

0,5

Pfau, L.

0,5 Heyer, D.

0,5

Risch, S.

0,5

Krawczyk, O.

0,5

Fritsch, S.

Krawczyk, S.

+

3,0

3,0